Feuerwehr Meitingen

Wir lassen Messer und Gabel liegen,
um anderen mit der Schere zu helfen.

Font Size

Layout

Menu Style

Cpanel

Chronik

14. September 1884

Versammlung der Pflichtfeuerwehr Meitingen mit dem königlichen Bezirksamtmann Lutzenberger aus Wertingen mit einstimmigem Beschluss zur Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Meitingen. Die sofort durchgeführten Wahlen ergaben als ersten Vorstand Lehrer Schilling und als ersten Kommandanten Josef Wagner. Die Gerätschaften der Pflichtfeuerwehr wurden übernommen und im Gerätehaus neben der Schranne (heute Hotel "Neue Post") untergebracht.


26. Juni 1887

Erste Inspektion; zusammen mit den Freiwilligen Feuerwehren Herbertshofen und Erlingen.


1891

Bei Neuwahlen wurde Leonhard Probst neuer Vorstand. Zum Kommandanten wurde Josef Wagner wiedergewählt. Bürgermeister Johann Wagner, August Seitz sowie Lehrer Schilling wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.


1910

Feier des 25-jährigen Gründungsfestes unter Vorstand Wiedemann und Kommandant Josef Steinle; zusammen mit den Freiwilligen Feuerwehren Herbertshofen und Erlingen.


1913

Vorschriftsmäßige Neuuniformierung der Wehr. Die Kosten beliefen sich auf die damals stolze Summe von 871 Mark, was zu einer Verschuldung von 600 Mark führte.


1914 bis 1918

Während des ersten Weltkrieges wurden von den Aktiven Kameraden 61 Mann einberufen, wovon 9 fielen.


1933

Umfunktionierung der Feuerwehren. Die Wahlen der Dienstgrade wurde abgeschafft und die Führungsdienstgrade ernannt. Aus dem Kommandanten wurde der Wehrführer.


1935

50-jähriges Gründungsfest unter Wehrführer Anton Miehler.


1938

Ende der Aufzeichnungen über die Zeit des dritten Reiches, so dass über die Anzahl der im zweiten Weltkrieg eingezogenen und gefallenen Kameraden keine Informationen mehr verfügbar sind.


1946

Neuaufbau der Freiwilligen Feuerwehr Meitingen. Zum Vorstand und Kommandanten wurde Georg Stuhlmüller, zu Gruppenführern Max Bernhart und Leonhard Almer gewählt. Die Wehr bekam ein neues Gerätehaus und ihr erstes Löschfahrzeug; ein Überbleibsel auus dem zweiten Weltkrieg.


1952

Nach Abtreten von Georg Stuhlmüller aus gesundheitlichen Gründen wurde Josef Sturm zum Vorstand und Leonhard Almer zum Kommandanten gewählt.


1954

70-jähriges Gründungsfest im Park des St.-Johannes-Heimes mit Weihe einer neuen Fahne in der St.-Wolfgangs-Kirche.


5. Juli 1959

Feier des 75-jährigen Gründungsfestes vor und in der Gemeindehalle.


1961

Beschaffung eines neuen Löschfahrzeuges.


1972

Im Zuge der Gemeindereform wurde die bis dahin zur Freiwilligen Feuerwehr Westendorf gehörende Löschgruppe Waltershofen in die Freiwillige Feuerwehr Meitingen integriert.


1973

Nach dem Tod von Vorstand Josef Sturm wurden Neuwahlen notwendig, bei denen Bartholomäus Weinmüller zum neuen Vorstand gewählt wurde.


Einführung des Feuerwehrfunkes. In das bestehende Löschfahrzeug wurde ein Funkgerät vom Typ FuG 7 B eingebaut.


1974

Die Ernennung von Kommandant Leonhard Almer zum Kreisbrandinspektor machte Neuwahlen erforderlich. Neuer Kommandant wurde Klemens Off.

Dreitägiges Fest anlässlich des 90-jährigen Gründungsfestes mit einem 200 Besucher fassenden Festzelt.


Herbst 1974

Auslieferung des neuen, seit langem geforderten Tanklöschfahrzeuges TLF 16/25, Fabrikat Magirus, an die Freiwillige Feuerwehr Meitingen.


Mai 1975

Kirchliche Segnung des neuen Fahrzeugs durch Geistlichen Rat Johannes Radinger und Übergabe durch Bürgermeister Leonhard Rieger an Kommandant Klemens Off.


Januar 1976

Nach dem Rückritt von Kommandant Klemens Off wurden bei der Jahreshauptversammlung die Führungsdienstgrade neu gewählt. Neuer Kommandant wurde Gerhard Reiser, sein Stellvertreter Anton Schur, der sein Amt dann an Max Bernhart abgab.


1976

Durch eine Werbeaktion konnten für den Feuerwehr-Verein über 200 fördernde Mitglieder gewonnen werden.


Sommer 1981

Übergabe des neuen Löschgruppenfahrzeuges an die Freiwillige Feuerwehr Meitingen durch Bürgermeister Rieger und Einweihung des neuen Gerätehauses in Waltershofen.


Juni 1984

Anschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeugs TSF für die Löschgruppe Waltershofen.


1985 bis 1993

Hier wird noch geforscht.


März 1993

Die Löschgruppe Waltershofen trennte sich von der Freiwilligen Feuerwehr Meitingen, um einen eigenen Feuerwehr-Verein zu gründen.


1993

Übergabe des neuen Tanklöschfahrzeugs TLF 16/25 an die Freiwillige Feuerwehr Meitingen.


1994 bis 2006

Hier wird noch geforscht.


2006

Übergabe des neuen Mehrzweckfahrzeugs MZF an die Freiwillige Feuerwehr Meitingen.


2008

Übergabe des neuen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs HLF 20/16 an die Freiwillige Feuerwehr Meitingen.


2009

Übergabe der neuen Drehleiter DLK 23/12CS an die Freiwillige Feuerwehr Meitingen durch Bürgermeister Dr. Michael Higl.


Mai 2010

Feier des 125-jährigen Gründungsfestes am 8. und 9. Mai.


2011

Bei den routinemäßigen Neuwahlen wurde Robert Scherer 1. Kommandant und als 2. Kommandant wurde Stephan Müller gewählt.


2013

Nach dem Rücktritt von Stephan Müller als 2. Kommandant musste im September diese Führungsposition neu gewählt werden. Neuer 2. Kommandant wurde Michael Obermeier.


2014

Neuwahl der Vorstandschaft im Januar. 1. Vorstand wurde Julia Zärle und als 2. Vorstand wurde Roland Kempf gewählt. Julia Zärle legte ihr Amt nach einem halben Jahr nieder, somit führte Roland Kempf bis zur nächsten Jahreshauptversammlung den Verein kommissarisch.


Januar 2015

Erneute Neuwahl der kompletten Vorstandschaft. Als 1. Vorstand wurde Pius Rau gewählt und das Amt des 2. Vorstands nimmt Harald Kiesewetter an.


März 2015

Abholung des neuen Gerätewagen-Logistik (GW-L1) bei der Firma Junghanns in Hof.


Verein

verein

Die Feuerwehr Meitingen wurde im September 1884 gegründet. Sie ist ein "eingetragener Verein" und als "gemeinnützig" anerkannt. Die Feuerwehr Meitingen ist Mitglied im Kreisfeuerwehr-Verband (KFV) Augsburg.

Der Verein hat derzeit ca. 250 Mitglieder (Aktive, Passive, Fördernde und Jugendliche)


Vereinsstruktur:

struktur verein


Ehrenmitglieder:

Klemens Off, Maximilian Bernhart jun., Anton Muschler, Anton Schur,

Hermann Kuffer, Gerhard Reiser, Leonhard Almer, Bartholomäus Weinmüller


Jugend

Unsere Feuerwehr-Jugend besteht zur Zeit aus 6 Jugendlichen.

Die Jugendübung findet jeden Freitag von 18.00 - 19.30 statt.

Den aktuellen Übungsplan findest Du hier.

Fahrzeuge & Geräte

hlf-bus-leiter

Unsere Wehr besitzt derzeit 5 Fahrzeuge:

  • Mehrzweckfahrzeug MZF - Florian Meitingen 11/1
  • Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20/16 - Florian Meitingen 40/1
  • Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 - Florian Meitingen 20/1
  • Drehleiter DLK 23/12CS - Florian Meitingen 30/1
  • Gerätewagen-Logistik GW-L1 - Florian Meitingen 55/1

 

... und 5 Anhänger:

  • Verkehrssicherungsanhänger VSA
  • Ölschadenanhänger ÖSA
  • Ölschadenanhänger MOP-MATIC
  • Geräteanhänger Ölschaden
  • Mehrzweckanhänger MZA

Aktive Mannschaft

aktive

Die Aktive Mannschaft besteht derzeit aus 35 Männern, 6 Frauen und 9 Jugendlichen.
Für durchschnittlich 100 Einsätze und 30 Übungen pro Jahr stehen 5 Fahrzeuge und 5 Anhänger zur Verfügung.

Wir engagieren uns für die in Not geratene Bevölkerung Meitingens und aller, die in unserem Umfeld Hilfe benötigen. Rund um die Uhr, und das alles ehrenamtlich ohne Entgelt!

Hierfür machen wir wöchentliche Übungen, damit wir immer auf dem aktuellsten Stand der Dinge sind. Darüber hinaus besuchen unsere Aktiven regelmässig Kurse und Fortbildungen an den bayerischen Feuerwehrschulen. Auch mit unseren Ortsteil- und umliegenden Feuerwehren pflegen wir den Kontakt bei gemeinsamen Ausbildungen.

Unsere Alarmierung erfolgt durch die ILS bei der Berufsfeuerwehr Augsburg per Funkmeldeempfänger und zusätzlich unter Tags per Sirene.

Der Großteil unserer Einsätze ist im Bereich der technischen Hilfeleistung. Hierzu werden wir bei Verkehrsunfällen, Türöffnungen und Ölspuren gerufen. Wir verfügen über 2 hydraulische Rettungssätze zur Befreiung eingeklemmter Personen. Bei Bränden rücken wir nicht nur im Ortsbereich, sondern auf Grund unserer Ausstattung auch überörtlich aus. Auch für Tierrettungen sind wir gewappnet und für medizinische Notfälle, bei denen wir unterstützend für den Rettungsdienst tätig werden, sind unsere Autos bestens gerüstet. Wir sind Teil der Aktion des Marktes Meitingen gegen den plötzlichen Herztod: auf unserem MZF ist ein Defibrillator verlastet, in jährlichen Schulungen bleiben wir "up-to-date", damit wir jederzeit qualifizierte Hilfe leisten können.





Weitere Beiträge...

Aktuelle Seite: Home